Aus

Startseite Aktuelles Das Püttenteam Kneipe Innenansicht Aussenansicht Biergarten Aus "Alt" mach "Neu" Events Musiktage im Frühjahr Musiktage im Sommer Vatertag Kirmes Sports Bar Werderteam Pütte Stammtische Zapftisch Gäste des Zapftisches Karaoke Unsere Sänger/innen Gästebuch Fotos Amsterdam Fotos 2008 Fotos 2009 Fotosl 2010 Kirmes 2010 Weiberfastnacht Karneval Sparfachfete Sonstige 2011 Anfahrt Öffnungszeiten Links

Aus "Alt" mach "Neu"


Nachdem Frau Schoemaker die Pütte übernahm, wurden ihr von Anfang an viele große Steine in den Weg gelegt. Aber sie hat sich nicht verrückt machen lassen und hatte ihr klares Ziel immer Blick: "Wir machen die Pütte wieder zum "Kult". Der größte Stein war der von Krombacher nicht abgesprochen Verkauf der Inneneinrichtung.
Das war schon ein Hammer für sie. "Wie soll man eine Kneipe führen ohne Kneipe?". Aber die ganze Familie und auch der Getränkelieferant haben nicht die Köpfe in den Sand gesteckt. Sie haben sich zusammen einen neuen Bierbrauer gesucht. Dieser ist wie die meisten von euch schon gesehen und getestet haben VELTINS.
In zusammenarbeit mit dieser Company und einem Inneneinrichter haben wir uns dann für die neue und aktuell noch vorhandene Inneneinrichtung entschieden.


Die Geschichte in Bildern:




Am 01.03.2008 übernahm Ingrid die Pütte.


Durch diese Tür kam man in die alte Pütte.


Vorher hatte sie das Amsterdam.


Nach dem Eingangsbereich kam direkt der erste Teil vom Tresen. Hieß früher auch "Cola Ecke" weil in diesem Bereich Cola und ähnliches gezapft wurde.


Doch als die Pütte besitzerlos war und man sie fragte, ob sie die Pütte nicht gerne betreiben möchte, stimmte sie gleich zu.


Hier nun der erste Teil vom großen Tresen. Hier saß man direkt am Bierzapfhahn.


Natürlich hat sie sich vorher mit ihrer Familie abgesprochen.


Der zweite Bereich des großen Tresen. Insgesamt konnte man mit 6-8 Barhockern hier Platz finden.


Diese war Anfangs noch nicht so begeistert, da die Pütte einen eher schlechten Ruf hatte.


Der letzte Teil des großen Tresen und der Grund warum die Bar Pütte heißt. (Brunnen=Pütte auf Plattdeutsch)


Aber nach einer kurzer Diskussion waren sich alle Familienmitglieder einig.


Der Brunnen von innen ist früher wie heute mit Lampen und einer Pumpe ausgestattet. Als das Wasser zum letzten mal getestet wurde, war dieses Trinkbar.


Man hat sich entschieden die Pütte wieder zur "Kult Kneipe" zu machen.


An diesen Sitzgruppe im hinteren Bereich konnten viele kleine Gruppen aber auch eine sehr große Gruppe ihre Plätze finden.


Also war es klar. Ingrid Schoemaker wird der neue Kapitän der MS Pütte.


An dieser Sitzgruppe, welche zwischen den beiden Eingängen lag, konnte man mit einer großen Gruppe schöne Abende verbringen.




Dies war quasi wie ein Neuanfang. Nun war klar, dass das Amsterdam mit ihr keine Zukunft mehr hatte.


Hier konnten noch Dartfreunde ihre Pfeile freien lauf lassen.


Am 01.03.2008 fiel also der Startschuss für den nächsten Abschnitt.


Direkt neben dem Haupteingang war ein kleiner Stehtisch, an dem bis zu 8 Leute platz finden konnten.


Aber es war noch ne Menge zu tun.


Das kleine Häuschen, welches direkt über dem Kellerloch stand. Schön anzusehen, aber nutzlos.


Man musste wieder komplett dekorieren. Es fehlte komplett an Lichttechnik, TV Technik und Musiktechnik.


Hier die "Cola Ecke" ohne Deko.


Doch auch das hatte Ingrid nicht zurückgeworfen. Die ganze Familie half ihr. Teilweise wurde auch die Technik aus dem Amsterdam übernommen.


Der große Tresen "nackt".


Und somit wurde die Pütte wieder zu einem schönen Plätzchen.


Hier mal ein Foto aus der Betrachtung hinterm Tresen.


Nach einem schönen Jahr in der Pütte hatte Krombacher sich entschieden, einfach mal die komplette Inneneinrichtung zu verkaufen.


Der Umbau im Juni 2009. Bevor der neue Tresen kam, musste man ja Vorleistung erbringen.


Dies war ein großer Schock. Aber es half ja nicht den Kopf in den Sand zu stecken.


Ein Strauß, welcher den Kopf in den Sand steckt.




Also wurde eine neue Bierbrauerei gesucht, welche bereit wäre, mit uns eine neue Kneipe zu errichten. VELTINS  stellte sich gleich bereit.


Das einzige was nicht gemacht werden musste, war die Heizungsanlage und die Toilettenanlage.


Und wieder half die ganze Familie. Aber nicht nur die. Stammkunden, Firmen, Freunde und viele mehr haben geholfen.


Es mussten neue Kabel, Wasserrohre und Abwasserrohre verlegt werden. Die Abgehängte Decke wurde erweitert. Man musste streichen, mauern und  Mauern einreißen.


Und wieder wurde aus der Pütte ein schönes Plätzchen.


Die neue Inneneinrichtung ohne Deko.


Man hatte es geschafft. Innerhlab von zwei Wochen wurde die Pütte von innen komplett renoviert


Die Pütte nach dem Umbau.


Dank eines großen Helferteams, VELTINS, euch Gästen und vielen mehr ist die Pütte noch heute eine der großen Anlaufstellen in Haren.




Aber es ist noch lange nicht Schluss. An der Deko kann und soll man immer arbeiten. Wenn ihr also noch Ideen, Artikel oder sonstige Dinge habt, bringt sie vorbei. Wir freuen uns immer über Anregungen.




INGRID DANKT IMMER NOCH ALLEN DIE GEHOLFEN HABEN. OHNE EUCH GEHT ES NICHT.


DANKE! DANKE! DANKE!